Menu
Sprachauswahl
Suche
Login
DeutschEnglish

Nachhaltigkeit
Verantwortliches Unternehmertum

Wir übernehmen Verantwortung.

Nachhaltiges Wirtschaften

Wir von Strähle wissen um die besondere Verantwortung von Unternehmen. Als Familienunternehmen in der vierten Generation ist uns bewusst, dass wir Spuren hinterlassen und das Kontinuität und Erfolg eng mit einer nachhaltigen Unternehmensführung verknüpft sind.

Was ist Nachhaltigkeit?

Auch wenn wir Nachhaltigkeit häufig als Modewort empfinden, hat es doch eine lange Geschichte.  Bereits Konfuzius beschrieb ca. 500 v. Chr. die Grundzüge der Nachhaltigkeit. Er riet seinen Mitmenschen, sich aufgrund der begrenzten natürlichen Ressourcen auf das Wesentliche zu beschränken. Den Begriff „Nachhaltigkeit“ erstmals genutzt hat Hans Carl von Carlowitz. 1713 sprach er von der nachhaltigen Forstwirtschaft, als er vorschlug, für jeden gefällten Baum einen neuen zu pflanzen. Die heute gängige Definition basiert auf den drei Säulen Ökologie, Ökonomie und Soziales. Diese drei Säulen stehen in Wechselwirkung miteinander. Man spricht von Nachhaltigkeit, wenn Ökologie, Ökonomie und Soziales im Gleichgewicht stehen.

Warum Nachhaltigkeit?

Ökologie: Das Ziel bezüglich der Ökologie ist die Erhaltung von Natur, Rohstoffen und Ressourcen. Die kommenden Generationen sollen dieselbe ökologische Qualität vorfinden wie die heutige Generation.

Ökonomie: Um eine nachhaltige Ökonomie zu gewährleisten, sind ein stetiges Wirtschaftswachstum sowie die Betrachtung des gesamten Lebenszyklus notwendig. Es reicht bspw. nicht aus, nur die Anschaffungskosten zu bewerten.

Soziales: Hinsichtlich des sozialen Aspekts ist bspw. das Verbot von Menschenhandel, Kinderarbeit etc. maßgebend. Selbstverständlich hat zudem die Gesundheit der Mitmenschen Priorität. Das bedeutet, dass nicht nur unbedenkliche Materialien verwendet, sondern auch an Hilfestellungen für Menschen mit persönlichen Einschränkungen gedacht werden soll. Außerdem ist die Relevanz der Einflussnahme der Gebäudenutzer auf Licht, Temperatur, Frischluft, Lärm etc. zu beachten.

​​Die wichtigsten Gebäude-Zertifizierungssysteme.

DGNB  

  • Zertifizierungssystem für Gebäude und Quartiere aus Deutschland
  • Gegründet 2007
  • Betrachtung des gesamten Lebenszyklus
  • ergänzende Nachhaltigkeitsdefinition zusätzlich zum 3-Säulen-Modell um die Aspekte technische Qualität, Prozessqualität, Standortqualität
  • ca. 1.000 zertifizierte Projekte (Stand 05/2016)

LEED

  • Zertifizierungssystem für Gebäude
  • Hauptsächliche Betrachtung von Ökologie und Energieeffizienz
  • Gegründet 1998
  • ca. 15.000 zertifizierte Projekte (Stand 2013)

BREEAM

  • Zertifizierungssystem für Gebäude
  • Betrachtung von Gebäudebau, Gebäudebetrieb, Nutzung
  • Gegründet 1990
  • ca. 250.000 zertifizierte Projekte (Stand 06/2016 Wikipedia)

Umweltzeichen HafenCity

  • Zertifizierungssystem für Gebäude
  • Betrachtung von energetischen Ressourcen, öffentlichen Gütern, umweltschonenden Bauprodukten, Gesundheit und Behaglichkeit, Gebäudebetrieb
  • Gegründet 2007
  • Nachhaltigkeit Logos

​Welchen Beitrag können Trennwandsysteme von Strähle dabei leisten?

  • Sehr gute Umnutzungsfähigkeit und Wiederverwendbarkeit
  • Qualitativ hochwertige Materialien, dadurch sehr langlebig
  • Gut trennbare Materialien (Demontage, Recycling)
  • Materialien können nach der Nutzungsphase dem Recycling zugeführt werden
  • Unbedenkliche Hauptmaterialien: Glas, Aluminium, Stahl, Holzwerkstoffe

Individuelle Projektbetreuung  

Jedes Projekt ist einzigartig und individuell. Um die projektspezifischen Anforderungen und Kriterien bei der  Materialauswahl zu gewährleisten, steht bei Strähle intern eine Spezialistin für Zertifizierungen als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

  • Montage Trennwand Strähle
  • Montage Trennwand Strähle
  • Montage Trennwand Strähle
  • Montage Trennwand Strähle
  • Montage Trennwand Strähle
  • Montage Trennwand Strähle

Zertifizierte Gebäude mit Systemen von Strähle.

Air View, Düsseldorf – DGNB
Allianz Campus, Unterföhring – DGNB
Ambigon, München – DGNB
AOK, Berlin – DGNB
APO Bank, Düsseldorf – DGNB
Arabeska, München – DGNB
Carl Zeiss, Oberkochen – DGNB
Coca-Cola, Berlin – LEED
DGNB Zentrale, Stuttgart – DGNB
GIZ, Eschborn – DGNB
ICACE Premier Haus 1, München – DGNB
Kö Bogen, Düsseldorf – LEED
Lanxess, Köln – DGNB
Poseidonhaus, Frankfurt – LEED
Roche, Mannheim – DGNB
Silvertower, Frankfurt – DGNB
Spiegel Verlag, Hamburg – HafenCity
Süddeutscher Verlag, München – LEED
ThyssenKrupp, Essen – DGNB
Total Tower, Berlin – DGNB
Triton Haus, Frankfurt – DGNB
Vodafone Campus, Düsseldorf – LEED
Züblin, Stuttgart – DGNB
Heinemann, Hamburg – HafenCity
Mathematikon Uni Heidelberg, Heidelberg – DGNB
Diamant Software Bielefeld – DGNB
Kulturpark Wiesbaden – DGNB
KVH Frankfurt – LEED
Maintor Panorama, Frankfurt  – DGNB
Kreissparkasse Esslingen – DGNB